Urban Stone Grey Sala

Verlegemuster bei Boden- und Wandverkleidungen – Was ist das und wie geht das?

September 17, 2021

Bei der Gestaltung von Innenbereichen gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen harmonischen und individuellen Raum, der zum jeweiligen Geschmack passt, zu schaffen.

In vielen Fällen dienen Dekoartikel und Möbel als zentrale Elemente, um Räume gestalterisch zu ergänzen; aber auch Böden und Wände lassen sich zu Highlights eines Raums machen.

Neben verschiedenen Farben und Mustern bieten Materialien wie Keramik auch die Möglichkeit, der gestalterischen Kreativität freien Lauf zu lassen, um verschiedene Muster zu schaffen.

Wenn Sie die Böden oder Wände Ihres Hauses mit Fliesen verkleiden möchten, sollten Sie wissen, was ein Verlegemuster ist und wie dieser Ihre Räume verschönern kann.

bosco nebbia Fliesenplan
Bosco Nebbia

Was ist ein Verlegemuster?

Unabhängig davon, ob Sie sich für ein einfaches oder ein etwas gewagteres Muster entscheiden: Der Verlegemuster ist beim Verlegen eines Wand- oder Bodenbelags unerlässlich.

Wenn wir von einem Verlegemuster sprechen, beziehen wir uns auf die Planung, wie die Fliesen an der Wand oder auf dem Boden verlegt werden sollen, um die bestmögliche Ästhetik zu erreichen und so wenig Material wie möglich zu verschwenden.

Aus diesem Grund wird eine grafische Abbildung der zu verkleidenden Fläche erstellt, auf der die Anzahl der benötigten Fliesen und das zu verwendende Verlegemuster abgebildet werden.

detroit grey dark grey
Detroit

Lernen Sie die verschiedenen Verlegemuster kennen

Wenn es so weit ist, das Verlegemuster für Ihre Fliesen festzulegen, stehen Ihnen verschiedene Techniken zur Wahl, um Ihren Wänden oder Böden ein bestimmtes Aussehen zu verleihen.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die gängigsten Verlegemuster für Fliesen, die Sie auch in Ihrem Haus verwenden können.

Kreuzverband

Die traditionellste Art, Keramikfliesen zu verlegen, ist der Kreuzverband.

Bei dieser Technik werden Fliesen mit gleicher Form und Abmessung verwendet, die regelmäßig und mit durchgängigen Fugen verlegt werden.

Dieses Muster eignet sich für jeden Einrichtungsstil und verleiht Räumen ein großes und beständiges Erscheinungsbild.

Vertikaler Verband

Wenn Sie einen Raum vertikal aufteilen möchten, ist das Verlegen im vertikalen Verband die richtige Technik.

Sie kommt in der Regel bei rechteckigen Fliesen zu Einsatz, die so angeordnet sind, dass die längere Seite vertikal ausgerichtet ist.

Diese meist bei Wandverkleidungen verwendete Methode lässt den Raum optisch größer wirken und sorgt dafür, dass die Decke höher erscheint.

Horizontaler Verband

Ähnlich wie bei der vorherigen Technik werden beim horizontalen Verband ebenfalls rechteckige Fliesen für die Fertigung eines bestimmten Musters verwendet.

Der horizontale Verband ist es ideal für alle, die möchten, das ihre Räume größer erscheinen.

Diagonaler Verband

Eine weitere Möglichkeit, Fliesen zu verlegen, ist der diagonale Verband.

Bei dieser Technik werden die Fliesen in einem Winkel von 45° verlegt, wodurch ein besonderer optischer Effekt entsteht. Diese Verlegemethode ist ideal, um ein Gefühl von Bewegung und Dynamik zu erzeugen.

Fischgräten oder Chevron

Der Fischgräten- oder auch Chevron-Verband hat in Europa eine lange Tradition und wird seit Jahrhunderten verwendet.

Er wurde ursprünglich für Holzfußböden verwendet, kommt heute aber auch bei Keramikfliesen zum Einsatz, um einen besonderen optischen Effekt zu erzielen.

Hierbei werden rechteckige Fliesen verwendet, die in einem 45°-Winkel in einer Zick-Zack-Form verlegt werden. Diese Verlegeform ist ideal, um klassische, moderne und elegante Räume zu schaffen.

Fischschuppen

In Anlehnung an den Chevron-Verband werden die Fliesen hier in einem Fischschuppen-Muster verlegt.

Diese Technik ähnelt stark der vorherigen Methode, allerdings werden die Fliesen horizontal und vertikal in einem 90°-Winkel angeordnet. Das Verlegen des Verbands beginnt immer von den Seiten her.

Viertelverband

Im Gegensatz zu der ersten dargestellten Verlegetechnik werden die Fliesen beim Viertelverband ohne durchgehende Fugen verlegt.

Beim Standardverband sind alle Fliesen der zu verkleidenden Fläche gleichmäßig zueinander versetzt, beim sogenannten wilden Verband dagegen zufällig versetzt.

Die Größe des Versatzes kann variieren, er sollte jedoch nicht 25 % der Fliesenlänge überschreiten.

Tipps und Hinweise beim Erstellen eines Verlegemuster

  • Das Verlegemuster sollte so geplant werden, dass so wenig Fliesen wie möglich zurechtgeschnitten werden müssen, um Abfall zu vermeiden.
  • Das Verlegen sollte von einer der Ecken her beginnen, damit weniger Fliesen zurechtgeschnitten werden müssen.
  • Ganzen Fliesen sollten möglichst an gut sichtbaren Stellen verlegt werden, während zurechtgeschnittene Fliesen eher an weniger sichtbaren Stellen verwendet werden sollen, um mögliche Unregelmäßigkeiten zu verstecken.

Der richtige Fliesenverband verleiht jeder Dekoration eine besondere Note. Man muss nur der Fantasie Raum lassen, um Räume mit einem einmaligen Aussehen zu schaffen.

Top