Gegründet wurde das Unternehmen Aleluia Cerâmicas im Jahr 1905 von der Familie Aleluia. Nach mehr als 100 Jahren Geschäftstätigkeit ist Aleluia Cerâmicas heute ein hochmodernes, in der gesamten Branche anerkanntes Unternehmen, welches ausschließlich Wand- und Bodenfliesen herstellt.

Das Unternehmen Aleluia Cerâmicas ist auf allen fünf Kontinenten in mehr als 60 Ländern vertreten und verfügt über ein Netz von 100 Handelsagenten, 700 Einzelhändlern und 4.500 Verkaufsstellen. 70 % der Produktion gehen in den Export.

Geschichte

„Jeder einzelne Stein, der dem an sich schon großartigen Gebilde von Aleluia hinzugefügt wird, ist niemals ein Abschluss, sondern immer eine Grundlage“ (Zeitung Litoral vom 15. Oktober 1955, S. 11).

  1. Gründung

    1905

    Das Unternehmen wurde unter dem Firmennamen „Fábrica de Louça dos Santos Mártires” von João Aleluia am Largo dos Santos Mártires gegründet.

    Die Produktion konzentrierte sich zunächst auf Haushaltsgeschirr. Die halbindustrielle Fertigung von Wandfliesen (regelmäßige Wiederholung von einer oder mehrerer Fliesen zur Festlegung von Mustern) öffneten dem Unternehmen neue Geschäftsmöglichkeiten, die mit der Expansion der Stadt Aveiro einhergingen. Die neuen Fliesen definierten den Grundriss des Ortes, prägten den urbanen Charakter und verliehen den anonymen Fliesenfassaden eine noch nie dagewesene Würde.

  2. Windmühle

    1909

    Bis zum Erwerb der Windmühle verfügte das Unternehmen über keinerlei maschinelle Antriebskraft. Nach der Windmühle erwarb das Unternehmen in der Estrada da Gafanha eine weitere Mühle, die von der Strömung der Ria angetrieben wurde, um das Glas zu mahlen und die schwache Leistung des Windantriebs zu unterstützen.

    In der Zwischenzeit begann das Unternehmen außerdem, neben Fliesen auch Fantasiegeschirr (Imitationen von antikem chinesischem und japanischem Geschirr) herzustellen.

    Im Jahr 1909 wurde eine Reihe von Neuerungen umgesetzt. Man begann zu dieser Zeit auch, das Glas in der Windmühle zu mahlen.

  3. Neue Produktionsstätte

    1917

    Durch den Umzug an einen neuen Standort wurde das Unternehmen von Grund auf umgestaltet. Aus einem kleinen Geschirrproduzenten wurde ein modernes Unternehmen, welches sich der Produktion von dekorativem Geschirr und Gebrauchsgeschirr sowie von Wandfliesen widmete.

  4. Eine Auszeichnung für Aleluia

    1922

    Bei der Weltausstellung des Jahres 1922 in Rio de Janeiro erhielt das Unternehmen Aleluia gemeinsam mit dem Unternehmen Jerónimo Pereira Campos, Filhos, eine Ehrenauszeichnung.

  5. Maschinen der Marke Faure de Limoges

    1927

    Es wurde das Produktionsverfahren der Trockenpressung eingeführt und die erste Serie von Maschinen der Marke Faure de Limoges zur Herstellung weißer Grundmassen aufgestellt. Vier Jahre danach wurde die erste mechanische Presse installiert.

  6. Erste mechanische Presse

    1932

    Wie immer war Aleluia seiner Zeit voraus. Das Unternehmen erwarb neue und moderne Produktionsanlagen und baute die erste mechanische Presse ein.

  7. Übernahme des Unternehmens Olarias Aveirense Lda.

    1942

    Aleluia erwarb das Unternehmen Olarias Aveirense Lda. und machte es zur Fábrica Gercar, die sich nahezu ausschließlich der Produktion von Sanitärkeramik widmete, während Aleluia weiterhin für den künstlerischen Bereich verantwortlich blieb und dekorative Fayence-Waren, Fliesen und Paneele erzeugte.

    Das Unternehmen kaufte neue, moderne Produktionsanlagen, erweiterte die Produktionsflächen und widmete sich vornehmlich der Fertigung von Fliesen. Es wurde zu einem der führenden Unternehmen der Branche.

  8. Soziales Engagement

    1955

    Das Unternehmen Aleluia gründete eine Zeichen- und Malschule sowie eine Schule für Erwachsene ohne Grundschulabschluss. So konnten alle Angestellten des Unternehmens Lesen und Schreiben lernen.

    Die Mahlzeiten wurden entsprechend der jeweiligen Lohnhöhe angeboten. Arbeiter mit sehr geringem Einkommen erhielten sie kostenlos. Das Unternehmen vergab außerdem zinsfreie Darlehen mit sehr niedrigen monatlichen Rückzahlungsraten an die Arbeiter, um diesen den Bau eines Eigenheims zu ermöglichen. Noch vor der Gründung der staatlichen Sozialversicherung wurde den Arbeitern kostenlose medizinische Versorgung und Krankengeld zur Verfügung gestellt.

    Die Anzahl der Arbeiter des Unternehmens hatte inzwischen eine beachtliche Größe erreicht und würde noch zunehmen. 1955 arbeiteten 400 Menschen für Aleluia.

  9. Aleluia Cerâmicas Comércio e Indústria SA

    1973

    Obwohl das Unternehmen ein gesundes Wachstum verzeichnete, war die Investition mit Schwierigkeiten verbunden, sodass die Brüder die Fabrik an eine Aktiengesellschaft verkaufen mussten: Aleluia - Cerâmica, Comércio e Indústria, S.A.

  10. Neuer Unternehmensstandort

    1984

    Das Unternehmen verlegte seinen Standort definitiv in den Stadtteil Quinta do Simão.

  11. Umstellung der Produktion

    1999

    1999 wurde die Produktion des Unternehmens umgestellt. Man begann, Wand- und Bodenfliesen herzustellen und konnte dadurch die Produktionsleistung erheblich steigern.

  12. Neue Unternehmenszentrale

    2003

    Im Aleluia-Werk des Stadtteils Quinta do Simão wurde ein neues, modernes Verwaltungsgebäude mit Showroom errichtet.

  13. 100-jähriges Firmenjubiläum

    2005

    Im Beisein des damaligen portugiesischen Staatspräsidenten Dr. Jorge Sampaio wurden Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Unternehmens abgehalten.

  14. Fusion von Aleluia, Apolo, Viúva Lamego und Keratec

    2006

    Aus der Fusion verschiedener Keramikproduzenten, welche die bedeutendsten Marken des Sektors herstellten, Aleluia, Ceramic, Apolo und Viúva Lamego, entsprang das Unternehmen Aleluia Cerâmicas.

  15. Digitale Betriebsausstattung/Neue Logistikzentrale

    2007

    Aleluia Cerâmicas war das erste Unternehmen der Keramikbranche, das ein Digitaldrucksystem erwarb.

    Im Juli desselben Jahres wurde die Logistikzentrale des Unternehmens in der Gemeinde Gafanha da Encarnação, Landkreis Ílhavo, eröffnet, das größte Zentrum dieser Art in Portugal mit einer überdachten Lagerfläche von 3 Mio. m².

  16. Produktionssteigerung

    2016

    Angesichts der zunehmenden Nachfrage und Internationalisierung der Marke wurde die Produktionskapazität von Aleluia auf 6 Fertigungslinien erweitert.

Werke

Aleluia Cerâmicas besitzt insgesamt 5 verschiedene Werke, in denen 3 unterschiedliche Produktarten hergestellt werden: Wandfliesen, Feinsteinzeug und Bodenfliesen; im Strangpressverfahren hergestelltes Feinsteinzeug und handbemalte Fliesen; für spezielle Projekte entwickelte Sonderprodukte.

WERK IN ESGUEIRA
Das Werk in Esgueira ist auf die Herstellung von Feinsteinzeug spezialisiert und besitzt eine Gesamtfläche von 26.642 m², zwei Fertigungslinien und zwei digitale Druckmaschinen.
WERK IN ÍLHAVO
Das Werk in Ílhavo ist auf die Herstellung von Wand- und Bodenfliesen spezialisiert und verfügt über eine Gesamtfläche von 26.540 m², drei Fertigungslinien und vier digitale Druckmaschinen.
WERK IN VAGOS
Das Werk in Vagos ist auf die Produktion von stranggepressten Wand- und Bodenfliesen spezialisiert und verfügt über eine Gesamtfläche von 6.840 m² mit einer Fertigungslinie.
Handbemalte Fliesen
Bei Aleluia wird auch noch heute die traditionelle Kunst der Fliesenmalerei gepflegt, für welche traditionelle Verfahren mit neuen Techniken, Motiven und Formaten kombiniert werden. Dadurch kann das Unternehmen innovative Lösungen in den Bereichen Bildende Kunst, Architektur und Design bereitstellen.

Logistikzentrum

Die Logistikzentrale verfügt über eine Lagerfläche von ca. 3 Mio. m². 18.000 m² davon sind überdacht und besitzen eine Raumhöhe von 12 m. Die gesamte Zentrale ist mit modernster Technik ausgestattet, um die gelagerten Produkte mit maximaler Effizienz und Leichtigkeit handhaben zu können.

Forschung Und Entwicklung

Forschung & Entwicklung ist eine strategische Führungssäule, wo Aleluia Keramik in den letzten Jahren Investitionen über 15 Millionen Euro durchgeführt hat, dass bedeutet in Maschinen mit modernster Technologie auf verschiedenen Ebenen (Presse, Öfen, Glasurlinien, automatisierte Roboterbewegungsmittel,

elektronische Auswahl von Fliesen, digitaler Druckausrüstung) dass die höchste Wettbewerbsfähigkeit und die Qualität der hergestellte Produkte mit einer ausgezeichneten Reaktionsfähigkeit der Veränderung der Verbraucherpräferenzen versichern.

Qualität und Umwelt

Die Integration von Umweltkonzepten in Aleluias normalen Funktionieren erwies sich als ein Wettbewerbsfähigkeit Faktor, sei es in der Ersparnis von der Umgebung in der Qualität des Produktionsprozesses oder in der Reduzierung der Umweltbelastung.

Qualitätspolitik und Umwelt von Aleluia Keramik S.A.

Die im Qualitäts- und Umgebungsbereich gemachten Investitionen sind in der Erzielung der folgenden Bescheinigungen reflektiert:

  • - Aleluia Keramik, S.A. – Die Produktionseinheit von Ílhavo verfügt ein Qualitätsgarantiesystem, gemäß der anerkannte Norm EN ISO 9001: 2008 durch die zertifizierende Stelle APCER – Portugiesische Vereinigung für Zertifizierung verliehen.
  • - Aleluia Keramik, S.A. – Die Industrielle Einheit in Ílhavo wird mit der Zertifizierung seines Umweltmanagementsystems nach der Normen NP N ISO 14001: 2004 zertifiziert durch APCER – Portugiesische Vereinigung für Zertifizierung verliehen.
  • - Aleluia Keramik, S.A. – Besitzt auch eine andere Zertifizierung in Bezug auf seinen Bodenfliesenprodukten im Bereich von NF-UPEC durch CSTB – Centre Scientifique et Technique du Bâtiment – Wissenschaftliche und Technische Zentrum für Bauwesen – Frankreich.
Unidade de Ílhavo
Download DDP's

Führungsteam

Wir sind eine Gesellschaft zusammengesetzt aus hervorragenden Mitarbeitern, die in mehreren Bereiche beitragen, um die besten Lösungen für unsere Kunden zu finden.

Geschäftsführer
Rodolfo Abrantes

Kaufmännischer Leiter
Luís Ascenso

Marketingleiter
Élio Fernandes

Direktor für Forschung und Entwicklung
Cristina Rosete

Verwaltungsleiter
António Lamas

Direktor für Qualität & Umwel
Elmano Castilho

Finanz und Verwaltungsleiter
Carla Godinho

Leiter der Personalabteilung
Luís Brandão

Direktor für Informationssysteme und Technologien
Paulo Rocha

Leiter der Rechtsabteilung
Madalena Félix

Top